Startseite>Sehenswürdigkeiten>Isaakskathedrale

Isaakskathedrale

 Isaakskathedrale

Die Isaakskathedrale, eine der größten Kathedralen der Welt wurde von dem Architekten Auguste de Montferrand im Jahre 1818 gebaut. Wie der Isaaksplatz, auf dem sie errichtet wurde, wurde auch die Kathedrale nach dem heiligen Isaak von Dalmatien benannt, auf dessen Festtag der Geburtstag Peters des Großen fällt. Die Erbauung der Kirche war kein leichtes Unterfangen, denn Tausende Baumstämme mussten in den Sumpf getrieben werden, um zusammen mit den 48 Hauptsäulen 300 000 Tonnen Gewicht zu tragen.

Die Kirche wurde zur Kommunistenzeit zum Museum des Atheismus erklärt und enthält viele Kunstwerke aus dem 19. Jahrhundert. Die goldene Kuppel der Kathedrale, bestehend aus 600 Kilogramm Blattgold ist von vielen Punkten der Stadt aus sichtbar und bietet einen herrlichen Panoramablick auf die Stadt. Die roten Granitsäulen, die auf allen vier Seiten des Bauwerks die Giebeldreiecke mit Bronzereliefs stützen, wurden von Finnland auf speziell konstruierten Schiffen nach St.Petersburg gebracht. Viele Skulpturen schmücken die Fassade der Kathedrale. Im Inneren der Kathedrale wird eine glanzvolle Ikonostase von Säulen aus Malachit und Lapislazuli gerahmt. Insgesamt schmücken ca. 16 000 Kilogramm Malachit die Kathedrale. Die Kuppeldecke wird verziert von dem Bild "Die Himmlische Jungfrau" von Karl Brjullow. Das beeindruckende Deckengemälde ist eingerahmt vom vergoldeten Deckenstuck und weißem Marmor.